Ernährung umstellen: So schaffst auch du es!

Warum Du deine Ernährung umstellen solltest und wie unser Essen uns krank macht.

Aktuell beschäftige ich mich sehr intensiv mit gesunder Ernährung unserer „Zivilisationskost“, also dem was wir tatsächlich essen. Vielleicht wolltest du sogar auch schon mal deine Ernährung umstellen, aber hast es langfristig nicht durchgehalten? Warum fällt es uns eigentlich so schwer unsere Ernährungsgewohnheiten zu ändern und uns gesünder zu ernähren? Was gibt uns Junk Food, Süßigkeiten und Fertigessen, was wir in Vollwertnahrung nicht denken zu finden? In diesem Blogbeitrag findest Antworten auf diese Fragen und Hilfestellungen wie auch du es schaffen und deine Ernährung umstellen kannst.

Die größte Herausforderung die wir in der heutigen Zeit haben, ist meiner Meinung nach, dass wir keine Unmittelbare Veränderung spüren, wenn wir unsere Ernährung umstellen. Denn mal ganz ehrlich, nach einem grünen Smoothie haben wir bestimmt nicht direkt das Gefühl Bäume ausreißen zu können und nach einem Besuch bei McDonalds geht es uns nicht schlagartig schlecht. Der Grund dafür ist allerdings, und dieses Wort benutze ich auch immer in meinen Ernährungscoachings, dass unser Körper eine wahre Überlebensmaschine ist. Die Anpassungsfähigkeit unseres Körpers ist unglaublich gut und so können wir uns über langen Zeitraum schlechte Dinge zuführen ohne das wir unmittelbar etwas davon spüren. Damit meine ich nicht nur schlechtes Essen, auch Alkohol, Drogen, Rauchen und zu wenig Bewegung.

Es kann 5, aber auch 30 Jahre dauern bis unser Körper diesem Lebensstil nicht mehr standhalten kann und wir das erste mal Auswirkungen verspüren können. Die klassischen Krankheiten sind dabei Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose und Krebs. Aber auch Sodbrennen, schlechtes Sehvermögen, Bindegewebsstörungen und chronische Müdigkeit. Trotzdem bringen wir meistens selbst dann unsere Ernährung nicht mit den Krankheiten in Verbindung. „Ich esse doch schon immer so und jetzt werde ich plötzlich krank, an der Ernährung kann es also nicht liegen.“

Wenn du dir zum Beispiel ein nagelneues Auto kauft und dich nicht darum kümmerst. Du putzt es nicht, machst keine Inspektion, keinen Ölwechsel… Dann wird dein Auto nicht auf der Stelle auseinanderfallen, aber früher oder später wird es Probleme machen. Erst eher kleine, mit denen du trotzdem noch fahren kannst, aber irgendwann im schlechtesten Fall wird es einfach nicht mehr anspringen. Genauso ist es auch bei uns Menschen.

Wie also kannst du deine Ernährung umstellen?

Zu aller erst hilft es die IST-Situation aufzunehmen. Ein Tool, welches ich häufig in meinen Ernährungscoachings nutze. Führe ein Ernährungstagebuch. Schreibe dir jeden Abend für 2 Wochen auf, was du über den Tag gegessen hast. Wahrscheinlich wirst du in dieser Zeit schon die ersten Veränderungen spüren, alleine nur weil du bewusster mit deiner Ernährung umgehst.

Suche dir einen Schwerpunkt.

Hierbei liegt die Betonung auf EINEN. Suche dir eine Sache raus, die du gerne an deiner Ernährung umstellen möchtest. Zum Beispiel jeden Tag einen Apfel essen, Auf Fleisch verzichten, Alkohol reduzieren, kein Fast Food mehr zu essen bzw. zu reduzieren. Es gibt oft viele Dinge die wir ändern wollen und meiner Erfahrung nach ist es am einfachsten wenn wir mit einer Sache anfangen und uns dann weiter vorarbeiten. Du kannst dir zum Beispiel jeden Monat ein neues Ziel setzen.

Verzeihe dir Fehler und Rückschläge

Die Devise lautet, der Weg ist das Ziel! Es geht überhaupt nicht darum einzig und allein ein Ziel zu erreichen, denn das Entscheidende ist der Weg der dich dorthin bringt. Denn der Weg ist das, was dich wachsen und dich weiterentwickeln lässt. Vielleicht merkst du auf deinem Weg, das dein Ziel gar nicht mehr zu dir passt und du setzt dir ein anderes Ziel? Vielleicht merkst du auch das du dein ursprünglich gesetztes Ziel gar nicht erreichen brauchst um dich glücklich zu fühlen? Wir wissen nie was uns auf unserem Weg begegnen wird, deswegen ist es meiner Meinung nach wichtig offen für Veränderungen zu sein und sich nicht zu sehr auf sein Ziel zu versteifen.

Schreibe mir gerne in den Kommentaren, falls dir dieser Beitrag geholfen hat. Wenn du mehr über Ernährungsumstellung wissen möchtest oder Interesse an einem individuellen Coaching hast, schreibe mir gerne eine Mail: post@soulfitness-blog.de

-Elisa

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.